Lohnbuchhaltung
Entgeltabrechnung
Aufbewahrungsfrist
Digitiale Buchhaltung

Wie lange müssen Gehaltsabrechnungen aufbewahrt werden?

Einmal im Monat erhalten Beschäftigte den Lohn bzw. das Gehalt und die Entgeltabrechnung, damit Mitarbeiter sowie Unternehmen einen Nachweis der geleisteten Arbeit haben. Doch eine Abrechnung ist mehr als ein schriftlicher Arbeitsnachweis - sie gibt zudem Auskunft über die gezahlten Steuern und Versicherungsbeiträge. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Abrechnungen abzuheften und aufzuheben. Mit der Zeit füllen die Papiere zahlreiche Ordner und es stellt sich die Frage, wie lange alte Abrechnungen aufgehoben werden müssen.

Wer muss Entgeltabrechnungen wie lange aufbewahren?

Gewerbetreibende unterliegen einer gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für ihre Geschäftsunterlagen, sofern sie gemäß § 141 Abgabenordnung buchführungspflichtig sind. Dies ist der Fall, wenn: 

  • der Umsatz eine Summe von 600.000 im Kalenderjahr übersteigt 
  • der Wirtschaftswert einer selbstbewirtschafteten land- und forstwirtschaftlichen Fläche mehr als 25.000 Euro beträgt
  • der Gewinn des Gewerbebetriebs höher als 60.000 Euro im Wirtschaftsjahr ist
  • oder bei Land- und Forstwirtschaft mehr als 60.000 Euro Gewinn im Kalenderjahr erzielt werden. 

Beschäftigte haben grundsätzlich das Recht Unterlagen aus der Personalakte vom Arbeitgeber anzufordern. Dieses Recht verfällt nicht mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses, sodass Unternehmen über ein gutes und effizientes Buchhaltungssystem verfügen sollten. Des Weiteren kann das Finanzamt jederzeit im Rahmen einer Buchprüfung Einblick in die Lohnunterlagen verlangen. Die Unternehmensleitung ist dabei zur Zusammenarbeit verpflichtet und muss alle notwendigen Papiere vorlegen können. Dasselbe gilt für Prüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung Bund. In jedem Fall möchten die Behörden so schnell wie möglich mit der Überprüfung der Unterlagen beginnen. 

Für Beschäftigte hingegen gibt es keine gesetzliche Verpflichtung ihre Abrechnungen aufzuheben. Dennoch ist es sinnvoll diese Unterlagen bis zum Renteneintritt zu behalten, um Rentenansprüche geltend machen zu können. Bei der Berechnung der Rente kann es zu Fehlern kommen, wobei Frauen, die in Elternzeit waren, besonders häufig davon betroffen sind. Kommt es zu einer Abweichung, kann diese mit der Entgeltabrechnung schnell überprüft und geklärt werden.

Wie lange müssen die Unterlagen aufbewahrt werden?

Die Unterlagen aus der Personalakte von Beschäftigten werden in zwei Kategorien eingeteilt und haben entsprechend unterschiedliche Aufbewahrungsfristen. Die Länge der Aufbewahrungsfrist richtet sich nach der Relevanz für das Unternehmen und die Behörden.

  • 6 Jahre: Lohnkonto, Arbeitszeitlisten, Freistellungsbescheinigungen und steuerlich relevante Personalunterlagen. 
  • 10 Jahre: Lohnsteuerunterlagen, Lohnsteuerkonten, Lohnlisten, Lohnbelege, Reisekostenabrechnungen.

Was gilt für digitale Dokumente?

Mit der zunehmenden Digitalisierung von Unterlagen in der Arbeitswelt hat die Bundesregierung die Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in digitaler Form (GoBD) verfasst. Die GoBD hat für die Handhabung elektronischer Geschäftsdokumente vier zentrale Punkte hervorgehoben: Datensicherheit, Unveränderbarkeit, Aufbewahrung und Auswertbarkeit. 

Im § 14b des Umsatzsteuergesetzes ist weiterhin festgelegt, wie Unternehmen digitale Rechnungen aufbewahren müssen. Demnach muss eine Kopie von Ausgangsrechnungen sowie das Original von Eingangsrechnungen über den Zeitraum von 10 Jahren aufbewahrt werden. 

Die Anforderungen an die digital archivierten Dokumente

Im Gesetz sind drei zentrale Merkmale zur digitalen Buchhaltung genannt, die den Behörden und Unternehmen den Zugriff und die Verwaltung vereinfachen soll.

  1. Echtheit: Die Identität der Person, die die Rechnung ausgestellt hat, muss immer sichergestellt und nachweisbar sein. Somit ist nachvollziehbar, woher die Rechnung kommt und warum sie erstellt wurde. 
  2. Unversehrtheit: Die Inhalte des Dokuments müssen grundsätzlich im Original erhalten bleiben. Das bedeutet, dass entsprechende Schutzvorkehrungen getroffen werden müssen, die verhindern, dass zu einem späteren Zeitpunkt etwas verändert werden kann.
  3. Lesbarkeit: Mit diesem Punkt wird sichergestellt, dass das Dokument über den gesamten Zeitraum der Aufbewahrung unverändert lesbar bleibt. Somit müssen die Unterlagen auf einem sicheren Datenträger oder online gespeichert werden, wo sie jederzeit zugänglich und abrufbar sind. 

Schließen diese Regelungen Lohnabrechnungen mit ein?

In vielen Unternehmen wird eine digitale Ausstellung der Entgeltabrechnungen bevorzugt, weil dadurch viele Prozesse verkürzt und vereinfacht werden können. Wir haben Ihnen hier eine Übersicht zu den Vorteilen der online Lohnabrechnung zusammengestellt. Alle Personen, die eine entsprechende Berechtigung dafür haben, können einfach und direkt auf ebendiese Unterlagen zugreifen. Versenden Unternehmen die Entgeltabrechnungen ihrer Beschäftigten elektronisch, sind sie in dieser Form aufzubewahren. Ein Ausdruck wäre in diesem Fall eine Kopie des Originals. 

Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die Unternehmen dazu verpflichtet Entgeltabrechnungen in Papierform auszustellen. Das Gesetz verlangt von Arbeitgeber:innen lediglich eine Abrechnung in Textform auszustellen, denn der Inhalt ist entscheidend. Somit erhalten Beschäftigte einen schriftlichen Nachweis zu ihrer Arbeit und ihren Abgaben.

Platz und Papier sparen

Mit der digitalen Lösung für Abrechnungssysteme können Arbeitgeber:innen schnell und einfach gewünschte Unterlagen abrufen. Sie brauchen keine Aktenschränke mehr zu befüllen und müssen nicht regelmäßig alte Papiere auszusortieren. Sämtliche Entgeltabrechnungen werden über die geforderte Zeit aufbewahrt und ehemalige Mitarbeiter:innen können auf Anfrage alte Abrechnungen anfordern.

Die Gültigkeit digitaler Unterlagen ist ebenfalls rechtskräftig, sodass sie auf Buchprüfungen durch das Finanzamt oder der Deutschen Rentenversicherung vorbereitet sind. 

Entgeltabrechnung Buchhaltung Unterlagen sortieren

Share this article!


Return to

Blog