Aktuelles

Flexibles Arbeiten auch nach Corona

Das Coronavirus hat die Arbeitswelt in kürzester Zeit grundlegend verändert. Statt jeden Morgen ins Büro zu fahren und mit den Kollegen und Kolleginnen zusammen zu arbeiten, findet die Arbeit vielerorts im Homeoffice statt. In vielen Unternehmen wurde eigens dafür eine Infrastruktur aufgebaut, die es vorher nicht gegeben hat. Arbeitgeber/innen und Arbeitnehmer/innen mussten lernen, damit umzugehen und trotz dieser neuen Umstände ihren Job weiterhin meistern. Obwohl die Pandemie noch nicht vorbei ist, normalisiert sich die Arbeitswelt ganz langsam wieder. Doch die Infrastrukturen und Fähigkeiten für das Arbeiten außerhalb des Büros bleiben - und eröffnen Unternehmen damit neue Möglichkeiten.

Wie bekomme ich eine Steuererstattung?

Steuerzahlende müssen einmal jährlich bis zum 31.07. ihre Steuererklärung für das vorangegangene Jahr abgeben. Dafür können Sie sich entweder Unterstützung von Steuerberatern bzw. Lohnsteuerhilfevereinen holen oder die Formulare selbst ausfüllen. Unter bestimmten Voraussetzungen lässt sich ein Teil der vorab gezahlten Steuern wieder zurückholen. Es kann sich also durchaus lohnen, ein wenig mehr Zeit in die Bearbeitung Ihrer Steuererklärung investieren.

Was ist bei der Rückkehr von Beschäftigten aus dem Homeoffice zu beachten?

Nach und nach lockern Bund und Länder die Auflagen, die das tägliche Leben wegen des Coronavirus’ stark eingeschränkt haben. Zahlreiche Firmen planen derzeit die Rückkehr ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Büros. Dabei ist es wichtig, dass bestimmte Maßnahmen eingehalten werden, welche die Gesundheit in den Büros sicherstellen.

Obwohl die Gefahr einer Ansteckung geringer ist als vor einigen Wochen, ist das Virus noch vorhanden. Um eine zweite Ausbreitungswelle zu vermeiden, ist es wichtig entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Wohin reisen die Deutschen im Sommer?

Pünktlich zur Sommerzeit kehrt die Reisefreiheit in großen Teilen Europas wieder zurück. Das Auswärtige Amt hebt Reisewarnungen für 27 europäische Länder wieder auf. Lediglich für Schweden, Finnland und Norwegen verzögert sich eine Aufhebung noch bis auf Weiteres. Trotz der Aufhebung der offiziellen Reisewarnung rät das Auswärtige Amt weiterhin von Reisen nach Großbritannien, Irland und Malta wegen der Quarantänevorschriften ab.

Für den Rest der Welt gilt die Warnung für nicht notwendige, touristische Reisen noch bis mindestens 31.08.2020. Informieren Sie sich am besten vorab mit auf der Internetseite des Auswärtigen Amts welche Bestimmungen für Ihr Reiseziel gelten.

Arbeiten im Homeoffice: Wann geht es wieder zurück ins Büro?

Der Umzug des Arbeitsplatzes vom Büro ins Homeoffice trat bei vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sehr plötzlich ein und brachte einiges an Unsicherheiten und Unannehmlichkeiten mit sich. Mittlerweile hat sich die Situation etwas entspannt und einige Arbeitgeber fangen an, ihre Beschäftigten zurückzuholen. Das Robert-Koch-Institut warnt aber dennoch, dass es zu früh sei, von einer Zeit “nach” Corona zu sprechen und empfiehlt, sich am Arbeitsplatz weiterhin an die Schutzvorkehrungen zu halten.

Kurzarbeit in der Corona Zeit - Darf ich mir etwas dazuverdienen?

Das neuartige Coronavirus hat das alltägliche Leben vieler Menschen momentan fest im Griff. Zahlreiche Betriebe sind dazu gezwungen, Kurzarbeit anzumelden. Für die Beschäftigten bedeutet dies oft, dass sie deutlich weniger Geld verdienen. 

Das Kurzarbeitergeld beträgt 60 % des Nettoentgelts, mit mindestens einem Kind erhöht sich der Betrag auf 67% des Nettoentgelts. 

Daher würde es sich anbieten, die arbeitsfreie Zeit zu nutzen, um den Verdienstausfall mit einer Nebenbeschäftigung so gut wie möglich auszugleichen. Doch ist das überhaupt erlaubt? Und inwieweit ist das Kurzarbeitergeld von einem zusätzlichen Verdienst betroffen?

Zwischen Arbeit und Kinderbetreuung - welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für mich?

Um den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten, haben die Länder vor einiger Zeit beschlossen öffentliche Gebäude, wie Schulen und Kitas, zu schließen und viele Eltern damit vor ein Problem gestellt. Denn sie müssen nun selbst herausfinden, wie sie die Balance zwischen Kinderbetreuung und Arbeit finden. Diese Situation ist für die meisten Eltern neu und herausfordernd.