Bundesagentur für Arbeit
Jobbörse
Service

Die Bundesagentur für Arbeit - wie ist sie organisiert und für welche Aufgabenbereiche ist sie zuständig?

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) ist die Anlaufstelle für alle Fragen zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt, mit dem Ziel die Arbeitslosigkeit in Deutschland zu reduzieren. Ein weiteres Anliegen der BA ist das bürgernahe Arbeiten mit einem vielfältigen Angebot von Servicedienstleistungen, welche sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen genutzt werden können.  

Wie ist Bundesagentur für Arbeit aufgebaut und organisiert?

Die Bundesagentur für Arbeit ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung, welche der Rechtsaufsicht des Bundesministerium für Arbeit und Soziales untersteht. Neben der Zentrale in Nürnberg hat die Bundesagentur für Arbeit eine Reihe von Dienststellen auf regionaler Ebene, die Regionaldirektionen und auf kommunaler Ebene, die Agenturen für Arbeit. Zusätzlich arbeiten auf kommunaler Ebene die sogenannten Jobcenter, sie betreuen die Bezieher*innen von Arbeitslosengeld II bzw. Hartz IV. Zudem gewährleisten Sie den Lebensunterhalt von Arbeitsuchenden finanziell durch eine Grundsicherung und helfen bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle.

Leistungen für Privatpersonen

In den Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit samt Zweigstellen fallen eine Vielzahl verschiedener Aufgaben. Als Privatperson können Sie sich bei folgenden Anliegen an die Arbeitsagentur wenden:

Berufsberatung

Bei der Berufsberatung können sich alle Schüler*innen, Auszubildende, Studierende und Absolvent*innen der Hochschulen bezüglich ihrer Berufswahl beraten lassen. Um die Beratung so effektiv wie möglich zu machen, ist es ist dabei empfehlenswert, sich vorab auf der Internetseite der Arbeitsagentur zu erkundigen, welche Berufsfelder Sie interessieren. Grundsätzlich steht das Beratungsangebot jeder Person zur Verfügung, die erstmals eine Berufsausbildung anstrebt oder sich beruflich neu orientieren möchte. Eine solche Beratung findet im Berufsinformationszentrum (BIZ) statt, das es in jeder Arbeitsagentur gibt. Außerdem stellt die Agentur für Arbeit ein BIZ-Mobil bereit, dass direkt in Schulen eingesetzt wird. 

Die Berufsberatung kann Ihnen dabei helfen generelle Fragen zu Bewerbungen, Ausbildungsplätzen, Förderungsmöglichkeiten oder zum Studium zu klären. Sie erhalten ebenfalls Hilfe beim Schreiben Ihrer Bewerbung und des Lebenslaufes, sodass Sie im Bewerbungsprozess Ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Arbeitsvermittlung 

Eine der wichtigsten Aufgaben der Agentur für Arbeit ist das Zusammenbringen von Arbeitgeber*innen und Arbeitssuchenden. Für bestmögliche Chancen auf eine erfolgreiche Arbeitsvermittlung ist es notwendig, dass Sie sich frühzeitig arbeitssuchend melden. Personen, deren Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis endet, sind sogar verpflichtet, sich spätestens drei Monate vor dessen Beendigung persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend zu melden. Betriebliche Ausbildungen sind von dieser Regelung ausgenommen. Die Vorbereitung des Vermittlungsprozesses beginnt in der Regel mit der Feststellung der beruflichen und persönlichen Merkmale, Fähigkeiten und der Eignung, die sogenannte Potenzialanalyse. Zusammen mit den Arbeitssuchenden wird auf dieser Grundlage eine Vermittlungsstrategie erarbeitet.

Eine Eingliederungsvereinbarung stellt sicher, dass die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter individuelle Angebote unterbreitet. Außerdem wird dort vereinbart, welche Anforderungen von den Arbeitssuchenden selbst erwartet werden. 

Zahlen von Entgeltersatzleistungen

Hiermit sind alle Zahlungen gemeint, die zum Ausgleich von ausfallendem Lohn gezahlt werden, früher Lohnersatz genannt. Solche Leistungen sind zum Beispiel Arbeitslosengeld, Insolvenzgeld, Kurzarbeitergeld, Wintergeld oder Transferkurzarbeitergeld.

Die Entgeltersatzleistungen sind gemäß § 3 des Einkommensteuergesetzes (EStG) grundsätzlich steuerfrei. Ihr Steuersatz für das übrige zu versteuernde Einkommen kann dennoch ansteigen, wenn diese Zahlungen unter den sogenannten Progressionsvorbehalt fallen. Hierbei werden sämtliche Einnahmen, die steuerfreien Ersatzleistungen eingeschlossen, für die Berechnung Ihres Steuersatzes herangezogen. Somit kann auf das übrige zu versteuernde Einkommen ein höherer Steuersatz anfallen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Beziehende von Arbeitslosengeld II bzw. Hartz IV.

Leistungen für Unternehmen

Die Agentur für Arbeit stellt jedoch nicht nur individuellen Personen ihre Leistungen zur Verfügung, sondern auch Unternehmen. 

Arbeitskräfte finden 

Die Arbeitsvermittlung ist eine der zentralen Leistungen der Agentur für Arbeit. Ein Teil dieses Prozesses ist ein aussagekräftiges Stellenangebot Ihres Unternehmens. Dafür müssen Sie sich bei der Jobbörse der Arbeitsagentur registrieren und anschließend Ihr Stellengesuch veröffentlichen. Sie können Ihr Unternehmen dort vorstellen und selbst nach passenden Kandidatinnen und Kandidaten suchen. Wenn Sie während des Prozesses Fragen dazu haben, wie Sie Ihr Angebot optimieren oder selbst besser fündig werden, können Sie sich jederzeit an die Infozentrale der Arbeitsagentur wenden. 

Die Agentur für Arbeit bietet Unternehmen außerdem die Möglichkeit, Sie bei der Suche nach dem passenden Personal zu beraten und zu unterstützen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Eigenschaften und Fähigkeiten die Beschäftigten für eine bestimmte Position in Ihrem Unternehmen vorweisen sollten, können Sie diesen kostenlosen Service nutzen. Der Service bietet ein großes Maß an Marktkompetenz, individuelle Beratung und sogar finanzielle Unterstützung. Sie erhalten eine schnelle Beratung, die Agentur für Arbeit verspricht, alle Anfragen innerhalb von 48 Stunden zu beantworten. 

Ausbildung von Fachkräften

Genau wie bei der Suche nach Arbeitskräften, können Sie über die Agentur für Arbeit auch Auszubildende finden. Das funktioniert ebenfalls mit einer Registrierung bei der Jobbörse. Dort stellen Sie Ihr Unternehmen vor und können selber nach Kandidatinnen und Kandidaten suchen. Ob und warum es sich für Ihren Betrieb lohnt eine Ausbildung anzubieten, erklärt Ihnen das Informationsportal der Arbeitsagentur. An dieser Stelle erfahren Sie unter anderem welche Ausbildungsformen möglich sind, welche die passende Ausbildung für Ihren Betrieb ist und wie eine betriebliche Ausbildung durchgeführt werden kann. Neben diesen allgemeinen Informationen, können Sie sich auch über Ihre Pflichten als Ausbildungsbetrieb informieren. Hier wird Ihnen unter anderem erklärt, auf welchen gesetzlichen Grundlagen eine Ausbildung beruht, welche Voraussetzungen zu erfüllen sind, was während der Ausbildung gewährleistet werden muss und was Sie bei Prüfungen beachten müssen. 

Finanzielle Unterstützungen

Als Unternehmen bieten Sie Ausbildungsplätze an oder schaffen neue Arbeitsplätze. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie dafür finanzielle Unterstützung bekommen. Es gibt konkret die Möglichkeit für Förderungen zu Aus- und Weiterbildungen, bei der Einstellung von Menschen mit Behinderung, geflüchteten Menschen, Langzeitarbeitslosen und für Kurzarbeit.  

Personalfragen klären

Alle Fragen zur Organisation Ihres Personals und Ihren Pflichten als Arbeitgeber/in finden Sie hier. Sie können dort auch den sogenannten BEA-Service für Ihr Unternehmen einrichten - einen Service, um Bescheinigungen elektronisch anzunehmen. Damit spart Ihnen Zeit und Geld, denn alle nötigen Unterlagen werden direkt in die zuständige Zweigstelle der Agentur für Arbeit geschickt. Mit diesem Service können Sie zum Beispiel Arbeitsbescheinigungen und Nebeneinkommensbescheinigungen elektronisch übermitteln. Alle Unterlagen werden in einer elektronischen Akte abgelegt, auf die Sie immer Zugriff haben und bei Bedarf schnell die richtige Bescheinigung finden. Des Weiteren bietet die Agentur für Arbeit einen Service zur Personalentwicklung an, mit dem Sie Anforderungsprofile für neue Mitarbeiter*innen erstellen können. 

Betriebsnummernvergabe 

Als Arbeitgeber*in erstatten Sie für Ihre sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Meldungen zur Sozialversicherung. Damit Sie an diesem Meldeverfahren teilnehmen können, benötigen Sie eine Betriebsnummer für jeden Ihrer Beschäftigungsbetriebe. Auf diese Weise sind Sie als Arbeitgeber*in für die Sozialversicherungsträger eindeutig identifizierbar. Dadurch können Ihre Beitragszahlungen Ihrem Konto zugeordnet werden. Wenn Sie für Ihren Betrieb eine Betriebsnummer beantragen wollen, besuchen Sie das online Portal der Agentur für Arbeit. Hier wird Ihnen genau erklärt, wie der Prozess abläuft, welche Unterlagen Sie brauchen und wohin Sie sich bei Fragen wenden können. Außerdem können Sie dort in wenigen Schritten selbst Ihre Betriebsnummer beantragen.

Immer aktuell 

Mit einem regelmäßigen Blick auf die Internetseite der Agentur für Arbeit bleiben Sie immer bestens informiert. Neben aktuellen Nachrichten finden Sie dort außerdem Angebote verschiedener Servicedienstleistungen. So können sich Unternehmen im Hinblick auf Ihre Personal- und Finanzplanung beraten lassen und Stellenangebote aufgeben. Weiterhin haben Arbeitsuchende Personen die Möglichkeit Ihr Gesuch in der Jobbörse aufzugeben, um schnellstmöglich eine neue Arbeitsstelle zu finden.